Erbdrostenhof | Münster

Der Erbdrostenhof, 1753–1757 nach Plänen Johann Conrad Schlauns erbaut, ist eines der prächtigsten Adelspalais des deutschen Spätbarock. Bauherr war der Erbdroste Adolf Heidenreich Freiherr von Droste zu Vischering, einer der ranghöchsten Würdenträger des Bistums Münster. Gekonnt die Drehung des dreiflügeligen Baus in die Diagonale, wodurch Schlaun auf einem kleinen rechteckigen Grundstück Platz für den Ehrenhof vor dem Haupteingang gewann. So kann die zurückschwingende, im Stil des römischen Barock und der Kaiserarchitekturen Wiens gestaltete Fassade aus gebührendem Abstand betrachtet werden. Typisch westfälisch ihre Gestaltungselemente: rote Backsteinflächen und Baumberger Sandstein. Über dem Vestibül liegt der zweigeschossige Fest- und Konzertsaal, eine prunkvolle „salle à l’Italienne“.

In Kooperation mit dem Landschaftsverband Westfalen-Lippe | www.lwl.org



Anfahrt



zurück »
Presse  |  GWK Veranstalter-Homepage  |  Impressum