Sonntag 14. August 2016 | 18:00 h
Kulturgut Haus Nottbeck | Oelde

Odyssee
DIE SCHURKEN

Welche ist die schönste Musik? Die Schurken Arrabiata, Mozzarella, Diavolo und Calzone gehen auf die Suche nach ihr – und finden sich wieder in einer Odyssee. Welche Musik die schönste ist, machen die Kenner, die mit Tiefsinn und Witz zwischen den Musikstücken diskutieren, auf einer eurasiatischen ‚Irrfahrt‘ aus: durch Volks- und Welt-, U- und E-Musik des Barock und der Moderne. Ob sie sie finden, die schönste Musik?

Allerorten mischen die Vorarlberger, die mehrfach, zuletzt mit dem Junge Ohren Preis in Berlin, ausgezeichnet wurden, prallgefüllte Säle auf. Die Vier sind geistreiche ‚Schurken‘. Ohne Skrupel und gekonnt klaun sie Hits klassischer Komponisten und richten sie als ihre höchstpersönlichen Leib- und Magengerichte an: Haute Cuisine, als Pizzabude getarnt. So schmeckt mit Den Schurken, was manchmal durch- und abgenudelt erscheint, wildkräuterwürzig und bioknackfrisch. ‚Schräg‘ arrangiert, mit Hirn und Herz musiziert, klingen die alten Sachen lebendig, als sei’s ihr erster Tag. Zart und innig, feierlich, satt oder filigran, ungezähmt und sublim. Kurz: wie die allerschönste Musik.

Oder aber Die Schurken schreiben Stücke speziell für sich, ihre außergewöhnliche Besetzung, in denen sie sich die Volksmusiken als veritable Feinschmecker einverleiben. Sollte die selbst erfundene gar schöner sein als die gefundene Musik?

Werden die Vier sich einig, welche Musik die schönste ist? Oder stellt sich heraus, dass man, wenn man etwas schön findet, nur hoffen und fordern kann, dass alle dies Urteil teilen? Und macht denn ein Musikstück mit jedem und jeder dasselbe? Wie, wenn es „die schönste“ Musik gar nicht gibt, nicht geben müsste? Weil alles, was Die Schurken spielen, auf seine je eigene Art allerschönst ist: diabolisch teuflisch-, arrabiatisch feurig-, mozzarella mild- oder kompliziert-schön wie eine Pizza Calzone – die wahrscheinlich nur dem Calzone am allerbesten schmeckt?

DIE SCHURKEN

Martin Schelling Klarinette
Stefan Dünser Trompete
Goran Kovacevic Akkordeon
Martin Deuring Kontrabass


Über den Spielort »
 
Online-Tickets »
20 €, 15 € erm.
ADtickets-shops
 
Örtlicher Vorverkauf
Die Glocke
Engelbert-Holterdorf-Str. 4/6
fon: 02522 73300 (ADticket)

Forum Oelde
Herrenstr. 9
fon: 02522 72800 (ADticket)
Adresse
Kulturgut Haus Nottbeck
Landrat-Predeick-Allee 1
59302 Oelde
Anfahrt »

PROGRAMM
Dmitri Schostakowitsch (1906–1975): Polka aus „Das goldene Zeitalter“
Murat Üstün (*1955): Nazli yarim – Schurkenkonzert – Karadeniz – Jüdische Klarinette – Wo die Mandelbäume blühen
Tristan Schulze (*1962): Ouvertüre aus „Der Magische Klang“
Henry Purcell (1659–1695): If Love’s a sweet Passion u.a. aus „The Fairy Queen“
Giovanni Bottesini (1921–1989): Elegie
Erik Satie (1866–1925): Gymnopédie 1 – Gnossienne 1
Martin Schelling (*1964): Himmelhendlherrgottzwiebackzwiefacher – Pannonischer Casanova
Johann Seb. Bach (1685–1750): Aus den „Goldberg Variationen“ – Aus der Cantate „Die Seele ruht in Jesu Händen“ – „Wir eilen mit schwachen doch emsigen Schritten“
Albin Brun (*1959): Lydisch eifach aa – Poem da Notg
Stefan Dünser (*1968): Schurkenpolka
György Ligeti (1923–2006): Aus der „Musica Ricercata“
Maurice Ravel (1875–1937): Pavane pour une infante defunte
Franck Angelis (*1962): Comastor
Richard Galliano (*1950): Tango pour Claude


In Kooperation mit der Kulturgut Haus Nottbeck GmbH und dem Kreis Warendorf
www.kulturgut-nottbeck.de | www.kreis-warendorf.de

Presse  |  GWK Veranstalter-Homepage  |  Impressum